20.-21.04.19 Kommunikation, Kritik, Konsens-Workshop

English below

umgang mit konflikt und gewalt 1 Tag : kritik geben_annehmen und
zustimmungsprinzip, als vorschläge für eine emanzipatorische praxis
gegen machtverhältnissen
beschreibung:
in diesem workshop wollen wir mit euch einen
solidarisch_emanzipatorischen umgang mit kritik und die anwendung des
zustimmungsprinzip und konsens erlernen_arbeiten . dafür werden wir uns
mit folgenden fragen beschäftigen:
wie kann ich solidarisch kritisieren? wie kann ich auf kritik reagieren?
was haben arten und weisen wie wir kritik adressieren und annehmen mit
verschiedenen positionierungen und machtverhältnissen zu tun?
wie kann uns das zustimmungsprinzip zu einem sensiblen miteinander
verhelfen?
wie können wir konsensorientiert handeln und somit vordefinierte, von
machtverhältnissen bestimmte, aktionen_interaktionen durchbrechen?
wir werden uns anhand von verschiedenen leicht zugänglichen methoden
(spielerisch) den themen nähern. wir wollen in dem workshop einen
lernraum erschaffen in dem wir fehlerfreundlich-kritisierend miteinander
umgehen und konkrete vorschläge für ein solidarisch_emanzipatorisches
miteinander erarbeiten_lernen.

umgang mit konflikt und gewalt 2. Tag : positionierungen und ihre auswirkungen,solidarisch streiten, inhaltlich_ideologische zugänge
beschreibung:
in diesem workshop wollen wir mit euch einen
solidarisch_emanzipatorischen umgang miteinander erlernen_arbeiten und
einen blick auf unterschiedliche inhaltliche und ideologische zugänge
werfen. dafür werden wir uns mit folgenden fragen beschäftigen:
was hat es überhaupt mit positionierungen von menschen in dieser
gesellschaft auf sich und wie wirken sich diese positionierungen auf
deinen alltag?
wie können möglichst viele stimmen gehört werden und verschiedene
perspektiven nebeneinander stehen? wie können sie sich auch miteinander
solidariseren und verbünden?
was sind praxen, die unterdrückten positionierungen raum geben können?
wie hängen verschiedene (sprach-) handlungen damit zusammen?
welche vorschläge für einen solidarisch_emanzipatorischen umgang
miteinander gibt es? wo kollidieren jene und führen zu konflikten?
was_wie miteinander umgehen, um aktiv machtverhältnisse
anzugreifen_abzubauen?
wir werden uns anhand von verschiedenen leicht zugänglichen methoden
(spielerisch) den themen nähern. wir wollen in dem workshop einen
lernraum erschaffen in dem wir fehlerfreundlich-kritisierend miteinander
umgehen.der workshop ist der zweite teil von zwei teilen.
Die workshops finden in deutscher lautsprache (mit flüsterübersetzung auf
englisch) statt und sind offen für alle geschlechter. der raum ist
rauchfrei.
durchgeführt von: blu doppe (queer_topia*, queertopia.blogsport.de, fb:
queer_topia)
die Workshops dauern jeweils 6 stunden.

dealing with conflicts and violence – giving_taking criticism and the
concept of consensus a suggestion for an emancipatory practice to deal
with powerrelations (1)
description:
in this workshop we want to work on_learn together how we can deal with
criticism and how the concept of consensus functions_works. for this we
ask ourselves the following questions:
how can i critisize someone in a solidary way? how can i react to criticism?
how are the ways in which we adress and take criticism related to our
individual positions and powerrelations?
how can the concept of consensus help us to become more sensitive when
relating to each other and/or living together ?
how can action orientated towards consensus help us to overcome
predefined power relations?
to approach these topics, we will use methods, that are easily
accessible and playful. we want to create a space where we can learn
together_from each other, in a friendly way towards mistakes. we would
like to work on concrete suggestions for dealing with each other and
with conflicts in a solidary_emancipatory way.. this workshop is the
first of a series of two.
the workshop will be in german language (with the option to do wispered
translation in english) and is open to all genders. the room is free of
smoke and accessible with the wheelchair, the toilette??
organised by: blu doppe (queer_topia*, queertopia.blogsport.de, fb:
queer_topia)
duration: 6 hours

dealing with conflicts and violence – positionings and their
consequences, solidary debating, ideological and content-related
approach (2)
description:
in this workshop we want to work on_learn together how we can deal with
each other in a solidary_emancipatory way. for this we ask ourselves
following questions:
what kind of different postionings can people have in this society? and
what effects can they have in our everyday lifes? how can as many
voices as possible be heard and different perspectives stand next to
each other? what are practical approaches to give space to suppressed
positionings? and how is this connected to different actions (e.g. via
language)? which suggestions to have a solidary_emancipatory dealing
with each other? where do they collide and lead to conflicts? how can we
deal with each other so that we can challenge power relations and power
dynamics?
to approach these topics we will use methods that are easily accessible
and playful. we want to create a space where we can learn together_from
each other in a friendly way towards mistakes . we would like to work on
concrete suggestions for dealing with each other in a
solidary_emancipatory way. this workshop is the second of two.
the content we worked out_learned together will be shared with the camp
afterwards.
the workshop will be in german language (with the option to do wispered
translation in english) and is open to all genders. the room is free of
smoke and accessible with the wheelchair, the toilette??
organised by: blu doppe (queer_topia*, queertopia.blogsport.de, fb:
queer_topia)
duration: 6 hours


0 Antworten auf „20.-21.04.19 Kommunikation, Kritik, Konsens-Workshop“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = acht