Archiv für Juni 2013

[17.07] Filmabend und Konzi im L!Z

Am Mittwoch den 17. Juli wird im Libertären Zentrum L!Z der Film „Die Kraft der Schmetterlinge“ vorgeführt. Der Film behandelt Eindrücke alternativer Lebensentwürfe von Mexiko bis Panama. Danach gibt es ein kleines feines Punk Konzert mit „Tuna“ (Sao Paolo)
Davor, danach und während dessen gibt es lecker vegane KüfA!

Wann: 17.07.2013
Beginn: Film 18:00 Uhr | Konzert: 20:00 Uhr

wie immer: only friends und wie immer: Kein Rassismus, Sexismus, Homophobie , Antisemitismus und/oder jegliches diskriminierendes Verhalten!

konzi im liz

[18. Juni] Info´s und Mobi zum Antifa-Camp Weimar/Buchenwald

Am 18. Jnui wird es im Infoladen [Salbke] ab 19:00 Uhr eine Infos- und Mobiveranstaltung zu dem Antifa-Camp Weimar/Buchenwald geben. Dazu gtibt es vegane KüfA.
In diesem Jahr wird vom 27.07.-04.08. das 25. AntifaCamp Weimar/Buchenwald stattfinden.
Unter dem Motto „Erinnern heißt Handeln“ arbeiten wir während der Campwoche an verschiedenen Arbeitsprojekten auf der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald. Zu diesen Projekten zählen zum Beispiel Ausgrabungsarbeiten, Reinigungs- und Pflegearbeiten, sowie die Möglichkeit, im Archiv der Gedenkstätte zu forschen.
In den Vorträgen und Workshops wird es dieses Jahr hauptsächlich um die Perspektiven linksradikalen Gedenkens im Gegensatz zu staatlich gelenkter Erinnerungskultur gehen. Dabei ist uns auch die Kommunikation mit Zeitzeugen besonders wichtig.
Bei der Infoveranstaltung könnt ihr mehr über das Camp, die Arbeitsprojekte und Veranstaltungen erfahren. Im Anschluss soll natürlich auch Zeit für Fragen, Kritik und Anregungen eurerseits sein.
Also kommt vorbei – wir würden uns freuen euch zu sehen, der Vorbereitungskreis des AntifaCamp Weimar/Buchenwald

[11. Juni] Infoveranstaltung zu Antiziganismus

Am 11. Juni findet im Infoladen [Salbke] eine Einführungsveranstaltung zu dem Thema Antiziganismus statt. Referent ist Tobias von Borcke, Mitautor des Buches „Antiziganistische Zustände II“. Beginn ist um 19:00 Uhr, wie immer mit lecker veganer KüfA.

Antiziganismus? Geschichte, Struktur und Funktion

Klischees über „Zigeuner“ und verschiedene Formen der Verfolgung und Ausgrenzung von Menschen, die als solche wahrgenommen werden, haben eine lange Tradition. Seit mehreren Jahrhunderten weisen die stereotypen Bilder dabei in vielen Punkten eine erstaunliche Beständigkeit auf. Im ersten Teil des Vortrages soll schlaglichtartig die lange Geschichte des Antiziganismus im deutschsprachigen Raum dargestellt werden. Dabei stellt der nationalsozialistische Völkermord an als „Zigeuner“ kategorisierten Menschen einen Schwerpunkt dar, aber auch Ereignisse der jüngsten Vergangenheit kommen zur Sprache. Daran anschließend werden Überlegungen zu Struktur und gesellschaftlicher Funktion des Ressentiments vorgestellt. Dabei werden die Gründe für den fortdauernden Antiziganismus nicht bei den davon Betroffenen gesucht. Im Fokus der Kritik steht vielmehr die Mehrheitsgesellschaft, die immer wieder Stereotype und handfeste Ausgrenzung hervorbringt.

Referent: /Tobias von Borcke/ ist im Forum Antiziganismuskritik aktiv und Mitherausgeber des Sammelbandes »Antiziganistische Zustände 2«, der Anfang diesen Jahres im Unrast-Verlag erschienen ist.