Archiv für August 2011

Dienstag, 30. August Filmabend & Infoveranstaltung zu den rassistischen Pogromen in Hoyerswerda 1991

Gruppe Pogrom 91
20 Jahre nach den rassistischen und faschistischen Pogromen von Neonazis und BürgerInnen der Stadt Hoyerswerda auf ein VertragsarbeiterInnenheim gibt es weder eine Aufarbeitung der Ereignisse durch die Stadt noch stellt die Stadt überhaupt Unterkünfte für AsylbewerberInnen. Damals griff die Polizei erst Stunden später oder gar nicht ein und versuchte sogar sich wehrende BewohnerInnen festzunehmen.
Eine Initiative will mit Stadtspaziergängen, ZeitzeugInnen-Gespräche sowie Info- und Filmveranstaltungen der Verklärung der TäterInnen zu Opfern durch Medien und Stadtpolitik entgegenwirken und für ein würdiges Gedenken der Opfer eintreten.

Eine Veranstaltung der Autonomen Hochschulgruppe Magdeburg
Dienstag // 30. August // 18 Uhr // LIZ Magdeburg

23. August: Kinonacht im LIZ

Zur dienstäglichen Öffnungszeit zeigen wir morgen Abend zwei Spielfilme, thematisch dem (freien) Boxsport gewidmet. Was genau? Lasst euch überraschen! :)

Los geht’s 19 Uhr // Eintritt frei // Natürlich nur für Freunde

13.8. – InfoVeranstaltung & SoliKonzert

13.8.2011 - InfoVeranstaltung & SoliKonzert Euch wird das Hören und Sehen vergehen. Am 13.8.2011 öffnen wir das Tor für einen InfoVortrag vom Psychosozialen Zentrum über das Thema Asylrecht und eine Fotoausstellung zum Thema Unterbringung der Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt. 18Uhr gehts los.
Später spielen drei Kapellen für eure Sohlen. Es darf zu Down on knees I‘m weak (Metal/Punk aus Chemnitz), Gut’s & Guns (HC/Metal aus Leipzig) & Músicas Intermináveis Para Viagem (endless music for tripping – Bitterfeld) getanzt werden! – Die Vegane KüFA wird sich wieder um die nötige Energie kümmern.

Auf die Plätze, Fertig, Los

9.8. – LiZ-Kino: Kein Mensch Ist Illegal

9.8.2011 - Kein Mensch Ist Illegal Am 9.8.2011, ab 19Uhr zeigen wir den Dokumentarfilm „Kein Mensch Ist Illegal“ von Simon Labhart & Tina Bopp.

Sie leben nicht am Rande der Gesellschaft sondern unsichtbar mitten unter uns. Man nimmt sie nur wahr, wenn man sie zufällig schreien hört. Papierlos oder in einem ungeregelten Aufenthaltsstaus warten sie jahrelang auf eine Antwort. Im Juni 2010 wurde die Kleine Schanze in Bern eine Woche lang besetzt. Mehr als 300 Flüchtlinge und Aktivist_innen beteiligten sich. Der… Film porträtiert drei Iraner, die unabhängig voneinander in ihrem Asylheim in den Hungerstreik traten und sich auf der Kleinen Schanze kennenlernten.

Die Politik und die Medien reagieren mit Ignoranz. Eine Momentaufnahme eines aussichtslos scheinenden Kampfes gegen den sich über die Grenzen abzeichnenden Nationalismus und die Fremdenfeindlichkeit. Ein Film für die Rechte der Sans Papiers.

Herein spaziert, Augen und Ohren auf. Los gehts.