Besetzung beendet, aktuelle Situation

Rückblick auf die Repressionen der letzten Tage

In den letzten Tagen waren die AktivistInnen der Kampagne „Für ein Libertäres Zentrum in Magdeburg“ in zunehmendem Maße polizeilicher Repression und willkürlichen Gewaltakten ausgesetzt. Die öffentliche Wasserpumpe vor dem Gelände als einzige verfügbare Wasserquelle wurde außer Betrieb gesetzt. Ab 30. Juni wurde dann die regelmäßige Polizeipräsenz um das besetzte Gelände auf bis zu ca. 20 uniformierte und zivile Beamte erhöht. Gleichzeitig fanden permanente Personenkontrollen statt; Platzverweise für nahezu jeden, der sich dem Gelände näherte, wurden ausgesprochen. Menschen wurden massiv beleidigt, ohne Vorwarnung vom Fahrrad gezerrt und in einem Fall durch Zivilpolizisten in eine Pfütze gestoßen, an den Haaren gezogen und dermaßen körperlich angegangen, dass die Schuhe des einen aufplatzten. Zwei Aktivisten wurden nachts dazu genötigt, ihre T-Shirts mit angeblich gewaltverherrlichenden Aufdrucken („Good Night White Pride“) auszuziehen und an Polizisten zu übergeben.

Das Haus wurde dann durch die Polizei abgeriegelt, ein Hinein- und Herauskommen war unmöglich. Die abgeschotteten BesetzerInnen, die sich noch im Haus befanden, durften auf Anweisung anwesender Beamte zeitweise nicht mit Lebensmitteln versorgt werden, obwohl dies nach Kontaktaufnahme eines Stadtrates mit der zuständigen Polizeidirektion zugesagt worden war.

Bei einer friedlichen Demonstration in der Nacht auf den 2. Juli, bei der über 50 Menschen – überraschend für die Polizei – vor dem besetzten Gebäude ihre Solidarität mit den im Haus Verbliebenen bekundeten, setzte ein einzelner Beamter den Schlagstock gegen die Demonstranten ein.

Konsequenz

Durch den physischen und psychischen Druck wurde der Betrieb des Libertären Zentrums im besetzten Haus (Industrievilla in der Freien Straße 23 in Magdeburg) unmöglich gemacht. Daher wurden zunächst Wertgegenstände, die sich im Haus befanden (Stromgenerator, Werkzeug, Solaranlage u.v.m.) angesichts der akuten Räumungsbedrohung in Absprache mit der Polizei aus dem Haus geschafft. Auch dabei kam es zu einem Übergriff, als Polizisten entgegen der Vereinbarungen versuchten, auf das Gelände zu gelangen und dabei einen Aktivisten mit dem stählernen Eingangstor am Hals verletzten.

Die BesetzerInnen kamen ihrer Verantwortung für die UnterstützerInnen und sich selbst dadurch nach, indem sie beschlossen, das Gelände zu verlassen. In der Nacht auf den 2. Juli entschlüpften sie daher von der Polizei unbemerkt aus dem Gebäude.

Das Gebäude wurde am 2. Juli durch die Eigentümergesellschaft MDSE wieder in Besitz genommen. Inzwischen befinden sich Sicherheitsdienst und Polizei auf dem Gelände.

Zukunft des Projektes

In den vergangenen sechs Wochen wurde der Wunsch, in Magdeburg einen Freiraum für ein Libertäres Zentrum für politische, kulturelle und soziale Projekte zu schaffen, durch den Zuspruch der vielen BesucherInnen, KünstlerInnen und UnterstützerInnen bestätigt und verstärkt. Es wurden Konzerte gegeben, politische Veranstaltungen fanden statt, auch Lesungen und eine tägliche Volxküche. Viele handwerkliche Arbeiten wurden durchgeführt wie Reparaturen am Haus (Dach, Regenrohre, Fenster); Zusammenbau einer gesponsorten Photovoltaikanlage; Bau eines Lehmofens; erste Schritte zum Anlegen eines Gemüsegartens; Einrichtung eines Konzertraumes. Das besetzte Haus war ein Ort der Begnung für Menschen aus unterschiedlichsten Zusammenhängen.

Die Projekte konnten unter diesen Bedingungen jedoch nicht fortgeführt werden. Daher werden kreative Entfaltungsmöglichkeiten nun an einem anderen Ort geschaffen. Sondierungen über geeignete Objekte laufen bereits.

Die Idee des Libertären Zentrums ist nicht an ein bestimmtes Gebäude gebunden. Die Kampagne läuft weiter.

Wir bleiben alle!


8 Antworten auf „Besetzung beendet, aktuelle Situation“


  1. 1 Kacki Scheissi 03. Juli 2009 um 1:42 Uhr

    Polizeirevier Magdeburg – Pressemitteilung Nr.: 321/09

    Magdeburg, den 2. Juli 2009

    Polizeieinsatz in Buckau

    Im Zusammenhang mit einer seit dem 06. Mai 2009 bestehenden Hausbesetzung in Magdeburg, Freie Straße, versuchte am 02.07.2009 gegen 01.00 Uhr eine Gruppe von 50 Sympathisanten dieser Hausbesetzer ebenfalls in das Gebäude zu gelangen. Diese Personen waren schwarz gekleidet und vermummt. Durch ein schnelles Eingreifen der Polizei konnte ein Eindringen dieser Personen in das Gebäude verhindert werden. Zur Abwehr der Angreifer, welche mit Flaschen und Pyrotechnik auf die Polizeibeamten warfen und mit Knüppeln auf die Polizeibeamten einschlugen, musste kurzzeitig der Schlagstock eingesetzt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde bei der Auseinandersetzung keine Person verletzt. Den Polizeibeamten gelang es die Personengruppe zurückzudrängen, es erfolgte eine Identitätsfeststellung von 28 Personen, darunter befand sich eine, die bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

    Um 14.30 Uhr des heutigen Tages wurde der Eigentümer des Objektes durch die Polizei darüber informiert, dass sich vermutlich keine Personen mehr im Objekt befinden. In Begleitung der Polizei betrat der Eigentümer das Haus, in dem sich keine Personen mehr befanden. Die Polizei übernahm die Spurensicherung und Dokumentation der entstandenen Schäden. Es ist davon auszugehen, dass der Übergriff der Sympathisanten der Hausbesetzer in der vergangenen Nacht dazu dienen sollte, dass die 5 Hausbesetzer unerkannt flüchten konnten.

    Nach Abschluss der kriminaltechnischen Untersuchungen wurde das Haus dem Hauseigentümer übergeben.

    http://www.asp.sachsen-anhalt.de/presseapp/data/prev-md/2009/321_2009_bf77500985d3dda5e60508db44d94b97.htm

  2. 2 err0r 03. Juli 2009 um 3:24 Uhr

    hehe, polizisten sind ja nur soeldner eines verquerten rechtssystems…
    die bekommen geld dafuer, dass sie andere menschen schlagen… es gibt einfach zu viele menschen denen das auch noch spass macht…

    was soll ich sagen, ihr wisst doch was ich meine…

    dieses land ist krank

  3. 3 rob 03. Juli 2009 um 9:33 Uhr

    war doch klar erst die grosse klappe und dan de schwanz einziehn.

    is doch so oder?

    das ende der hausbesetzer sceene rückt immer näher, traurig aber war.

  4. 4 Kathi 03. Juli 2009 um 9:34 Uhr

    Das es echt scheisse, was die Bullen da abgezogen haben. Das ihr das überhaupt so lange ausgehalten habt, ist echt ner Annerkennung wert.

    Leider kann ich am 18.7.09 nicht dabei sein. Wünsche euch aber viel Erfolg für eure Aktion.
    Würd euch aber gerne anderweitig unterstützen. Kann ich euch über euer Info-telefon erreichen? Habs gestern schon ein paar mal erfolglos probiert!!!:-(

  5. 5 Steffie Kambeck 03. Juli 2009 um 10:50 Uhr

    Solidarische Grüße an die (Ex-) BesetzerInnen!
    Für eine fetten Demo am 18.7.!

  6. 6 Libertäres Zentrum Magdeburg 03. Juli 2009 um 11:43 Uhr

    Würd euch aber gerne anderweitig unterstützen. Kann ich euch über euer Info-telefon erreichen? Habs gestern schon ein paar mal erfolglos probiert!!!:-(

    Die Infotelefone sind weiterhin geschaltet. Probier einfach nochmal, anzurufen. – Falls es nicht klappt, kannst du uns auch eine E-Mail schreiben. :)

  1. 1 Hausbesetzung beendet (02.07.2009) | TermineMD Pingback am 03. Juli 2009 um 12:54 Uhr
  2. 2 « mutzurluecke Pingback am 03. Juli 2009 um 14:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.